• TSV interaktiv!
    TSV interaktiv!

    Laden Sie sich noch heute die kostenlose TSV-App in ihrem Store herunter und bleiben Sie jederzeit auf dem Laufenden!

  • Der Mannschaftsbereich

    Ob Saisonstatistiken, Spielberichte oder die Fotogalerie: Hier werden Sie über alle Informationen auf dem Laufenden gehalten!

  • Die Vereinshistorie

    Hier können Sie in die Geschichte des TSV Wollrode von der Gründung bis zur Gegenwart eintauchen!

  • Der TSV 1912 Wollrode

    Hier erfahren sie alles rund um unseren Verein! Von der Jugend über die Gymnastikabteilung bis hin zu den Mannschaften!

  • Veranstaltungen
    Veranstaltungen

    In diesem Bereich bekommen Sie einen Überblick über die geplanten Veranstaltungen des TSV Wollrode mit aktuellen Infos zu den Veranstaltungen!

Hünfelder SV II : TSV 1912 Wollrode 29:43 (10:22)

Erfolgreicher Start in die Rückrunde!

Im ersten Spiel der Rückserie stand das Auswärtsspiel zur zweiten Mannschaft des Hünfelder SV auf dem Plan. Unterstützt wurde die Mannschaft durch die Nachwuchskräfte Finn Schulze, Steven Wingefeld sowie dem Altinternationalen Recken Thassilo Frohmuth.

Das Spiel startete auf beiden Seiten recht nervös und ausgeglichen. Erst nach dem Anschlusstreffer des HSV zum 5:6 in der 12. Spielminute, nahm der TSV Express seine Fahrt auf und konnte einen deutlichen Vorsprung herauswerfen. Die Gäste nahmen beim Stand von 6:11 die erste Auszeit, die aber keine Besserung mit sich brachte. Der TSV kam immer wieder zu leichten und schnellen Toren aus der Nahwurfzone. Beim Stand von 10:22 baten die Schiedsrichter zur Halbzeit.

Nach der Halbzeit wechselten die Trainer Fitozovic und Griesel die Mannschaft auf nahezu allen Positionen durch und gaben allen Spielern Spielanteile. Dadurch stand die bis dahin solide Abwehr nicht mehr so gut wie in der ersten Hälfte. Dem Angriffsspiel tat dies jedoch keinen Abbruch, sodass die über 60 Wollröder Fans ein munteres Scheibenschießen sahen. Letztlich ging das Spiel souverän mit 29:43 an die Blau-Weißen. Besonders stark war die Leistung von Mark Schindler, der vor allem in der ersten Hälfte bei einer noch knappen Führung, immer wieder einnetzen konnte. Weiterhin war der Einsatz von Finn Schulze mit vier Toren bei fünf Versuchen, sehr positiv.

Es spielten: H. Hartung, Ludwig; Herlitze 5, Schmieling 5, Frohmuth 1, Gerlach, Schulze 4, Schneider, Kothe 5/1, Friedrich 8, Wingefeld 1, Schindler 6, Reinbold 2, P. Hartung 6/1