• TSV interaktiv!
    TSV interaktiv!

    Laden Sie sich noch heute die kostenlose TSV-App in ihrem Store herunter und bleiben Sie jederzeit auf dem Laufenden!

  • Der Mannschaftsbereich

    Ob Saisonstatistiken, Spielberichte oder die Fotogalerie: Hier werden Sie über alle Informationen auf dem Laufenden gehalten!

  • Die Vereinshistorie

    Hier können Sie in die Geschichte des TSV Wollrode von der Gründung bis zur Gegenwart eintauchen!

  • Der TSV 1912 Wollrode

    Hier erfahren sie alles rund um unseren Verein! Von der Jugend über die Gymnastikabteilung bis hin zu den Mannschaften!

  • Veranstaltungen
    Veranstaltungen

    In diesem Bereich bekommen Sie einen Überblick über die geplanten Veranstaltungen des TSV Wollrode mit aktuellen Infos zu den Veranstaltungen!

TSV 1912 Wollrode : TSV Eintracht Böddiger 34:25 (17:13)

Holpriger Derbysieg gegen Eintracht Böddiger

Das Heimspiel gegen den Nachbarn aus dem Edertal begann wie von Trainer Mensur Fitozoic vorgegeben. Die Abwehr stand sicher und im Angriff wurde über alle Positionen hinweg, konzentriert abgeschlossen. Dementsprechend war die Führung von 11:2 in 13. Minute mehr als gerechtfertigt. Nach einer Auszeit von Gästecoach Frank Hofmann begann die Blau-Weiße Herrlichkeit zu bröckeln. Die eben genannten Tugenden wurden komplett vergessen und die Gäste konnten sich Stück für Stück heranarbeiten. Beim Stand von 15:8 nach 25 Minuten nahm Trainer Fitozovic seine Auszeit um seine Spieler neu einzustellen. Die Auszeit zeigte aber keinerlei Wirkung sodass beim Stand von 17:13 die Seiten getauscht wurden.

Der zweite Spielabschnitt begann wieder sehr durchwachsen. Viel zu häufig scheiterte man an der Abwehr oder den Torhütern von Böddiger. Auch die Abwehr zeigte immer wieder Lücken auf, welche die Gäste für sich nutzen konnten. Zu unserem Glück schafften es die Gäste nicht, den Vorsprung von vier Toren weiter zu verkleinern. Mit der Hereinnahme von Hendrik Hartung im Wollröder Tor zeigte sich dann endlich eine Besserung im Spiel. Henner Hartung konnte immer wieder Würfe entschärfen und im Angriff lief es endlich auch etwas besser. Hinzu kam, dass die Gäste unser Tempo nicht weiter mitgehen konnten. Der Sieg ist am Ende, mit neun Toren, etwas zu hoch ausgefallen. Die gezeigte Leistung zeigt für die Trainer ganz klar auf, was in der kommenden Trainingswoche zu verbessern ist!

Es spielten: Kowalski, Ludwig, H. Hartung; Herlitze 6, Schmieling 8, Frohmuth 6, Gerlach, Schneider, Kothe, Friedrich 6, Schindler 2, Reinbold 3, P. Hartung 6