top of page

19.11.2022 gegen FSG Böddiger/Brunslar

TSV Wollrode - FSG Böddiger/Brunslar 33:23 (15:9)


Am Sonntag, den 19.11.2022 empfingen unsere Damen die Nachbarn aus Böddiger zum zweiten Derby in der Saison.Böddiger, die nach dem Abstieg aus der Oberliga ihre erste Landesligasaison mit einem zum Großteil neuem Kader spielt, war im Vorfeld ein unbekannter Gegner für unsere Damen. Wir wussten, dass die Gegnerinnen aus Felsberg eine junge Mannschaft ist und die Hauptgefahr über ihr schnelles Tempospiel ausgeht.

So hieß die Devise für uns keine überhasteten Angriffe zu spielen und unnötige Fehlpässe zu vermeiden, um die Gegnerinnen erst gar nicht in die Tempogegenstöße kommen zu lassen.Desweiteren wollten wir unsere Stärke in einer kompakten 6:0 Abwehr zeigen und die schlechte Leistung in Kassel wieder wett machen und neues Selbstvertrauen tanken.In diesem Spiel konnte auch endlich Janina Friedrich nach ihrer Verletzung wieder angreifen und so gelang es unserer Mannschaft von der ersten Minute an die notwendige Konzentration im Angriff und Konsequenz in der Abwehr auf das Spielfeld zu bringen.

Bereits nach 15 Minuten führten wir 10:4. Und so schafften wir es im Angriff ordentlich Druck auf die Abwehr aufzubauen, sodass vor allem Janina Friedrich im 1 gegen 1 immer wieder zum Erfolg kam oder erfolgreich auf unsere Außen Anna Ködel und Helena Vaupel abgeräumt wurde.Mit einem Vorsprung von 6 Toren ging es in die Halbzeitpause.

Auch nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit gelang es den TSV Damen an die gute Leistung der ersten Hälfte anzuknüpfen. Gute Anspiele auf unsere Kreisläuferinnen Bianka Bartalos und Sina Dieling gelangen und der Heimsieg war zu keiner Zeit in Gefahr. So macht Handballspielen Spaß!

Danke an alle Fans für eure lautstarke Unterstützung.

Im Tor: Mareike Fehr, Ronja Klaatz

Im Feld: Yvonne Scherer (1), Bianka Bartalos (3), Laura Klipp (4/3), Sina Dieling (3), Fabienne Huy (1), Svenja Lachnit (1), Helena Vaupel (6), Janina Friedrich (7), Anna Ködel (7), Janina Pietsch, Ella-Marie Habenicht, Theresa Schneider

Comentários


bottom of page