top of page

03.02.2024 gegen TUSPO Waldau

TUSPO Waldau - TSV Wollrode 25:25 (13:10)


Im zweiten Spiel in 2024 waren wir zu Gast beim TUSPO Waldau, einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Nach zuletzt überwiegend guten und stabilen Leistungen, waren wir entschlossen zwei Punkte zu holen. Das Hinspiel war 22:22 ausgegangen, nachdem wir in der Schlussminute nach ständiger Führung in der 2. Halbzeit noch den Ausgleich hinnehmen mussten. Personell fehlten Helena Vaupel (Krankheit), Theresa Schneider (beruflich) sowie Nele Haupt (verletzt). Allerdings steht uns ab sofort Janina Friedrich für einige Rückrundenspiele wieder zur Verfügung und unser Neuzugang Julia Fischer bestritt ihr erstes Spiel im blau-weißen Trikot. Julia will nach einer Handballpause wieder bei uns im Rückraum angreifen, was uns sehr freut. Herzlich Willkommen beim TSV, Julia!

 

Die Partie begann ausgeglichen und bis zur 15. Minute konnte sich beim Spielstand von 7:7 keine Mannschaft absetzen. Viele Fehlwürfe auf Seiten der TSV-Damen und Unkonzentriertheit im Abwehrbereich führten dann dazu, dass sich Waldau bis zur Halbzeit eine 13:10 – Führung erspielen konnte. Oft waren es die beiden Schwestern Jule Weymann vom Kreis und Hanna Weymann von Rechtsaußen, die unsere Abwehr über den gesamten Spielverlauf vor Probleme stellten. Im Angriff wurden zu oft 100%-ige Wurfchancen nicht verwertet, sodass man sich das Leben selbst schwer machte.

 

In der zweiten Halbzeit verwaltete Waldau den drei-Tore-Vorsprung bis zu 39. Minute. Dann ging ein Ruck durch die TSV-Damen und man konnte in der 44. Minute, u.a. durch Bianka Bartalos am Kreis und die sichere 7m-Torschützin Svenja Lachnit (6/6) endlich zum 18:18 ausgleichen. Die Angriffe inklusive der Abschlüsse wurden nun entschlossener vorgetragen und in der 57. Minute stand die erste TSV-Führung an diesem Tag auf der Anzeigentafel (23:24). 30 Sekunden vor Schluss war man immer noch mit einem Tor in Führung und in Ballbesitz. Der letzte Abschluss der TSV-Damen fand allerdings leider nur die Latte und den daraus resultierenden Tempogegenstoß konnte Waldau für den 25:25 Ausgleichstreffer nutzen.

 

Auf den ersten Blick natürlich ein verlorener Punkt, da der Sieg zum Greifen nah war. Wenn man sich allerdings den gesamten Spielverlauf anschaut, in dem Waldau über weite Strecken des Spiels in Führung lag, auch irgendwie ein gewonnener. Und im Abstiegskampf zählt schließlich jeder Punkt.

 

Im nächsten Spiel am kommenden Samstag, 10.02.2024 um 15:30 in Rotenburg, geht es gegen einen weiteren direkten Konkurrenten. Mit der TG Rotenburg erwartet uns eine altbekannte Mannschaft um die Torjägerinnen Anette Lusky und Michelle Horn, die unbedingt punkten muss, um den Anschluss nicht zu verlieren. Mit einer stabilen Abwehr, die im Hinspiel der Grundstein für den 27:22 Sieg war, und Entschlossenheit im Angriff ist alles drin, um nach zwei Unentschieden endlich wieder einen Sieg einzufahren.

 

 

Es spielten:

 

Alina Stöcker, Ronja Klaatz, Svenja Lachnit (7/6), Bianka Bartalos (6), Laura Klipp (4), Theresa Wambach (3), Sarah Lückert (2), Janina Friedrich (1), Fabienne Huy (1), Anna Ködel (1), Julia Fischer, Sina Dieling und Janina Pietsch.

Comments


bottom of page