top of page

09.10.2022 gegen SV Reichensachsen

SV Reichensachsen – TSV Wollrode 32 : 23 (16 : 10)


Am Sonntag, den 09.10., fuhren die Damen aus Wollrode mit dem Bus und einigen Zuschauern nach Reichensachsen. Positiv eingestellt und mit hoher Motivation starteten die Wollröderinnen in die Partie, was konnte nach zwei Auftaktsiegen schon schief gehen? Wie sich im Spielverlauf herausstellen sollte: einiges.

Reichensachsen präsentierte sich von Sekunde eins mit starker Brust und konnte sich durch einfache Kreisanspiele und eine starke rechte Rückraumspielerin über ein 4:1 (7. Minute) auf ein vorzeitiges 7:1 (10. Minute) absetzen. Eine frühzeitige Auszeit, seitens der Gastmannschaft, konnte nicht die gewünschte Wendung bringen. Zu den Fehlwürfen der TSV-Damen, die in der Anfangsphase die gegnerische Torhüterin erst auf Touren brachten, kam das Pech einiger Pfosten- und Lattentreffer hinzu. Ebenso ist die 7m-Quote ausbaufähig: von sieben gegebenen 7m konnten nur drei im Netz der Heimmannschaft landen. Trotz des Fehlstartes kämpften die Damen aus Wollrode weiter und konnten sich bis zur Halbzeit durch Tempospiel und 1-1 Aktionen bis auf zwischenzeitlich 5 Tore herankämpfen.

Mit einem 16:10 verabschiedeten sich beide Mannschaften zur Halbzeit in die Kabinen. Die Devise der Trainerin lautete: Weiter kämpfen! In einem ähnlichen Spielverlauf haben es die Damen in der vergangenen Saison auch geschafft einen Rückstand aufzuholen und das Spiel zu wenden. Ebenso sollten die technischen Fehler reduziert werden, welche den Gegnerinnen zu einfachen Toren verholfen haben. Der Beginn der zweiten Halbzeit ließ die TSV-Damen sowie die angereisten Fans hoffen. Die rote Karte von Fabienne Huy und ihre frühzeitige Disqualifikation vom Spiel in der 32. Minute tat der Aufholjagd keinen Abbruch.

Über ein 19:15 (35. Minute) bis auf ein 24:20 in der 48. Minute konnte der TSV den Rückstand gering halten. Danach häuften sich die technischen Fehler weiter, die Kondition der TSV-Damen ließ deutlich nach und auch unsere Torhüterin Mareike Fehr konnte gegen die tempogegenstoßstarke Mannschaft im direkten Duell nicht mehr viel ausrichten. Der Sieg für die Mannschaft aus Reichensachsen war somit am Ende verdient. Das Endergebnis fiel jedoch aus Sicht der Gastmannschaft deutlich zu hoch aus (Endstand 32:23). Nun heißt es für das kommende Derby, am 16.10. um 15:30 Uhr gegen die Damen der TSG Dittershausen, unsere Stärken wieder auszuspielen, Fehler zu minimieren und Torchancen besser zu verwerten.

Es spielten: Im Tor: Mareike Fehr Im Feld: Laura Schmieling 5/1, Janina Pietsch (o.E.), Sina Dieling 1, Bianka Bartalos 2, Laura Klipp 3/1, Theresa Schneider 2, Fabienne Huy 1, Ella-Marie Habe nicht (o.E.), Anna Ködel 5, Svenja Lachnit 3/1, Janina Friedrich 1

Comments


bottom of page