top of page

12.11.2022 gegen SVH Kassel

SVH Kassel - TSV Wollrode 22:22 (11:11)


Am vergangenen Samstag, 12.11.2022, trafen wir in der Sporthalle Harleshausen auf die bisher noch sieglose Mannschaft des SVH Kassel. Personell war die Lage weiterhin nicht optimal, da Alina Stöcker, Janina Friedrich und Laura Schmieling verletzt fehlten und Yvonne Scherer durch Urlaub verhindert war. Bianca Bartalos und Sina Dieling gingen angeschlagen ins Spiel.

Trotzdem war die Marschroute klar: Gegen den Tabellenletzten sollten endlich wieder zwei Punkte eingefahren werden. Die Damen des SVH Kassel waren in der vergangenen Saison aufgestiegen und konnten bisher erst einen Punkt gegen den TSV Vellmar verbuchen. Wir wollten über eine solide Abwehr und ein schnelles Umschaltspiel zu einfachen Toren kommen und dem Gegner schnell die Hoffnung auf ein Erfolgserlebnis nehmen.

Bis zur 10. Minute ging der Plan auf und man konnte durch schöne Tore von Svenja Lachnit aus dem Rückraum und Anna Ködel sowie Helena Vaupel im Tempogegenstoß mit 6:3 in Führung gehen. Doch anstatt die Führung auszubauen, ließen wir uns durch die undurchsichtige Spielweise des Gegners verunsichern, sodass die Führung in der 20. Spielminute nur 10:9 betrug. Die letzten 10 Minuten der 1. Halbzeit waren geprägt durch ein ideenloses Angriffsspiel mit teils überhasteten Abschlüssen und zahlreichen Fehlwürfen auf unserer Seite. Doch auch die gegnerische Mannschaft brachte den Ball nur schwer im Tor unter und so ging man mit einem Spielstand von 11:11 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wollte man nun endlich loslegen und den Knoten zum Platzen bringen. Doch auch in den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte war man davon weit entfernt und geriet bis zur 45. Minute sogar in einen 15:17 Rückstand. Die Heimmannschaft nutzte ihre Chancen effektiver und wurde von der Vielzahl an Fehlern der TSV-Damen schier aufgebaut. Wir kassierten zu viele einfache Tore über die Außen und im Angriff lief kaum etwas zusammen.

In der 45. Minute ging ein Ruck durch die Mannschaft und man konnte das Spiel innerhalb von 7 Minuten drehen, Führung 20:18. Es schien, als hätte die Mannschaft endlich wieder zu alter Stärke gefunden, die Abwehr stand kompakter und es wurden schnelle und einfache Tore durch Tempogegenstöße und konsequente Abschlüsse geworfen. Doch der Aufschwung hielt nur kurz an. Nach wiederholten Abspielfehlern machte sich wieder Verunsicherung breit und der SVH kam wieder heran. Bis zum Ende war es ein offener Schlagabtausch, wobei es bis 30 Sekunden vor Schluss nach einem Happy End aussah, nachdem Bianka Bartalos die 22:21 Führung erzielen konnte. Doch passend zum gesamten Spielverlauf war das Glück nicht auf unserer Seite und Spielertrainerin Vanessa Künzli konnte 5 Sekunden vor Schluss noch den Ausgleich für den SVH erzielen. Der letzte Wurf ins leere Tor ging daneben, sodass man sich am Ende mit einem Punkt zufrieden geben musste.

Fazit: Wir müssen unbedingt die Köpfe frei kriegen und wieder mit Selbstbewusstsein und Entschlossenheit auftreten, um endlich wieder einen Sieg feiern zu können. Die Kampfbereitschaft und der Wille sind da, allerdings sieht man davon zur Zeit nur wenig auf dem Spielfeld. Die nächste Chance zur Wiedergutmachung ist am kommenden Samstag, 19.11.2022 um 16 Uhr im Heimspiel gegen den Oberliga-Absteiger FSG Böddiger/Brunslar.


Es spielten:Ronja Klaatz, Mareike Fehr, Svenja Lachnit (5), Anna Ködel (4), Helena Vaupel (4), Laura Klipp (3/2), Sina Dieling (2), Bianka Bartalos (2), Fabienne Huy (2), Theresa Schneider, Ella Habenicht, Jana Schindler, Janina Pietsch und Nele Haupt.

Comentarios


bottom of page